Staatlich anerkanntes katholisches Gymnasium mit staatlich anerkannter katholischer Regelschule

Navigation

Turniere

Hier finden Sie Berichte und Ergebnisse zu Sportwettkämpfen der Edith-Stein-Schüler
aktuellere Berichte gibt es im News Bereich oder im News-Archiv

04.03.2016 Drei Teams beim Nachwuchsrugbytag in Brandis

01.03.2016 3. Platz beim Landesfinale Basketball

02.11.2015 Thüringer Mehrkampfmeisterschaften

29.09.2015 Leichtathletik Stadtmeisterschaft

26.09.2015 Liga Auftakt für Rugby Team

19.09.2015 Nachwuchsrugbytag in Erfurt

12.09.2015  17 Läufer beim 17.Zooparklauf

29.08.2015  2. Erfurter Marathon mit ESS Teams

20.06.2015  Rennsteiglauf 2015

18.06.2015  Leichathletik Team mit Top Ergebnissen bei JTFO

13.05.2015  Zweiter Deutscher Schulrugbymeistertitel

12.05.2015  Tennis Maedels fürs Landesfinale qualifiziert

25.04.2015  Alte und junge Ruggers gemeinsam erfolgreich

22.04.2015  TT-Team stark im Regionalfinale

11.04.2015  Rugbyteam meldet sich fulminant zurück

28.03.2015  U19 Rugbyteam zahlt Lehrgeld in der Liga

08.03.2015  ESSV Teams erfolgreich beim 1. Nachwuchsrugbytag in Leipzig

Hier gibt es weitere Berichte aus den vergangenen Jahren >>> Archiv


Saisonauftakt bei bestem Rugbywetter

Weicher Boden, 7°C, wenig Wind - ideale Bedingungen. Ihren Freiluftjahresauftakt hatten am Samstag, 04.03.16, die Rugbyteams des Schulsportvereins. Insgesamt 17 Spieler der U16, U14 und U12 Mannschaften konnten nach monatelangem Hallentraining beim ersten Nachwuchsrugbytag des Jahres in Brandis endlich wieder Kontakt mit der Grasnarbe  aufnehmen. Nach dem üblichen gemeinsamen Training mit den anwesenden Nachwuchsspielern der Mitteldeutschen 7er Liga folgten im Anschluss an das Mittagessen die direkten Vergleiche mit den Spielern aus Dresden und Brandis. Das eingespielte, aber noch junge U16 Team konnte zwar spielerisch Akzente setzen, hatte aber letztlich gegen die körperlich überlegene Heimmannschaft das Nachsehen. Anders verlief es bei den Jüngsten. Gemeinsam mit Brandiser Spielern konnte das Team aus Dresden besiegt werden. Unter den wachsamen Augen der Jungtrainer Henri Fischer und Martin Rutkowski verlief es bei der U14 noch souveräner. Gegen das Dresdner/Brandis Mixteam wurden beide Spiele deutlich gewonnen. Nachdem die Spieler und Spielerinnen im Spätherbst gegen Potsdam noch ordentlich Lehrgeld bezahlt hatten, bleiben von diesem Rugbytag nur positive Erinnerungen. Die insgesamt fünf Debütanten Bao, Paulin, Vincent, Patrick und Elijas überzeugten bei ihren Einsätzen und wurden von der Intensität und Spannung der Spiele in den Bann gezogen.
In zwei Wochen greifen dann die großen Spieler und Spielerinnen beim Rückrundenauftakt der 7er Ligen aktiv in das Geschehen ein.

 


Podestplatz im BB Landesfinale

Nach der erneuten Qualifikation lieferte die Mädchenmannschaft der Edith-Stein Schule im Basketball am 01. März eine starke Leistung im Landesfinale ab. Trotz der Verletzung einer Leistungsträgerin im ersten Spiel konnte die sehr junge Mannschaft ihr starkes Spiel fortsetzen und erkämpfte sich letztlich den dritten Platz.. Lediglich gegen die Mannschaften aus den Thüringer Basketballhochburgen Gotha und Jena zogen die Mädchen nach starkem Spiel den Kürzeren und mussten sich teilweise unglücklich und knapp geschlagen geben. Am Ende eines langen Tages fuhren die Mädchen geschafft aber glücklich mit den Bronzemedaillen und einem Pokal nach Hause.  Herzlichen Glückwunsch!

 

Für die Edith-Stein-Schule spielten:

Judith, Christin, Marit, Elina, Lina, Julia, Fine und Hannah


ESS Team bei Thüringer Mehrkampfmeisterschaften

Einen sehr guten 4. Platz belegte unsere Schulmannschaft bei den Thüringer Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathletik in der Erfurter Leichathletikhalle am 12.11.2015. Als jüngste Schulmannschaft angetreten boten die 4 Schülerinnen und 4 Schüler eindrucksvolle Ergebisse über 60 m Sprint, Weitsprung, Medizinballschockwurf rückwärts, 800 m, und 8x100m. Herausragend waren die 5,09 m im Weitsprung von Narek Grigoryan und die 4,56 m im Weitsprung von Maresa Becher.

 


Medaillen bei der Leichtathletik-Stadtmeisterschaft

Ein Tag vor dem Leichtathletik-Sporttag unserer Schule konnten einige Sportler ihre Leistungen im Sprint, Weitsprung, Wurf oder Stoß sowie 800m-Lauf mit Schülern anderer Erfurter Schulen messen. An diesem kalten, aber sonnigen Tag waren alle gut gelaunt zur Wettkampfstätte Essener Straße angereist. Der Wettkampftag begann gleich mit einem hervorragenden Staffelsieg. Bei den darauffolgenden Disziplinen konnten die Teilnehmer der Edith-Stein-Schule viele Medaillen mit nach Hause nehmen und erschöpft, aber gut gelaunt wieder den Heimweg antreten.

 


Kein Auftakt nach Maß

Für das erste Turnier der Mitteldeutschen 7er Liga am 26.9.15 hatten sich die Erfurter Rugger eigentlich mehr vorgenommen. In dieser Saison als gemeinsames Team startend, wollen die Spieler der Oaks und des Edith-Stein-Schulsportvereins mit gebündelten Kräften ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Ligameisterschaft geht. Dazu ist eine kontinuierliche aber auch erfolgreiche Teilnahme an allen Turnieren Grundvoraussetzung. Die Teilnahme beim eher dünn besetzten Auftaktturnier bei der befreundeten Klosterschule Roßleben war demnach auch mit nur 7 Spielern ein Muss. Da das Team aus Brandis nicht über genügend Spieler verfügte, wurden sie auf die anderen Mannschaften aufgeteilt, wodurch mit Gera, Freiberg/Chemnitz und Roßleben nur drei Gegner und Spiele übrig blieben.
Erfurt startete in alle Spiele mit viel Offensivdrang und setzte die anderen Mannschaften von Beginn an mit aggressiven Tacklings und intensiven Kontakten unter Druck. Im ersten Spiel gegen Gera konnten die Erfurter dadurch schnell mit einem Versuch in Führung gehen, versäumten es aber nachzulegen. Zum Ende des Spiel konnten die Geraer ihrerseits den Druck erhöhen und kamen zu ihrer ersten Chance, die in einem erhöhten Versuch und dem Sieg für die Ostthüringer endete. Im zweiten Spiel gegen das Vorerzgegirgsteam aus Freiberg und Chemnitz wiederholte sich das Szenario. Erfurt machte Druck und der Gegner die entscheidenden Punkte, auch aufgrund einiger verpasster Tacklings. Daran konnte auch Max Rathmairs herrlicher Versuch nach eigenem Kick nichts ändern. So ging auch dieses Spiel gegen den ungeschlagenen späteren Turniersieger mit 7:14 verloren.
Etwas besser lief es letztlich gegen Roßleben. Obwohl die Standardsituationen wenig überzeugend waren, konnte in den Kontakten entsprechend Druck aufgebaut werden. Mit etwas strukturierterem Spiel gelang es, den frühen Gegenversuch zu beantworten und das Turnier mit einem Unentschieden auf Platz vier abzuschließen. Resümierend bleibt festzustellen, dass zur Umsetzung der eigenen Ansprüche, die individuellen Fähigkeiten zu einer funktionierenden Mannschaft zusammengefügt werden müssen.

Für Erfurt spielten:
Ferdinand Lindner (C), Max Rathmair (1V, 1EH), Christoph Rupp, Marian Wollborn, Alexander Kretschmer (1V), Carlo Gügel, Heinrich Lindner, Alexander Severin (1V), Nizar Mutlu (beide Brandis)


Minis waren die Größten

Pünktlich zum Auftaktwochenende der Rugby WM in England kamen am Samstag im Erfurter Norden über 50 junge Rugbyenthusiasten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammen. Beim 3. Nachwuchsrugbytag der Mitteldeutschen 7er Liga ging es zunächst darum, in drei verschiedenen Alterklassen, die eigenen Fähigkeiten bei gemeinsamen Übungen und unter Anleitung erfahrener Trainer aus der Region weiter zu entwickeln. Die Erfurt Oaks vom SSV Erfurt Nord und der ESSV 98 stellten als Ausrichter die Trainingsmaterialien und sorgten für einen gelungenen kulinarischen Rahmen. Im Anschluss an die Mittagspause wurde dann mit Herz und Seele Rugby gespielt.

Der Erfurter Nachwuchs vom Edith-Stein-Schulsportverein war mit 30 Aktiven zahlenmäßig insgesamt am stärksten vertreten. Eindrucksvoll präsentierten sich dabei die Kleinsten vor großer Kulisse. Unter dem Jubel der Eltern und der anderen Spieler entwickelten die Jungs und Mädels der U7 auf nassem Rasen ein tacklereiches Rugbyspiel, bei dem um jeden Ball und um jeden Meter gekämpft wurde. In der U14 trafen die beiden ausgeglichenen Erfurter Teams im Laufe des Tages auf Halle und eine SG aus Leipzig/Dresden/Brandis. Auch wenn die körperlich überlegenen Leipziger Scorpions letztlich immer noch eine Nummer zu groß waren, so konnten die Erfurter als Teamspieler überzeugen, die sich im Kontakt unterstützen und den Mitspieler immer im Blick haben.
Zur Sache ging es dann richtig bei der U16, auch hier wieder gegen eine Spielgemeinschaft aus Leipzig und Brandis. Wenn auch knapp unterlegen, zeigte hier allen voran Friedemann Leder unter dem Beifall der Zuschauer, wie man die sächsischen Hühnen zu Fall bringen konnte. Unabhängig der Ergebnisse konnte man am Ende des Tages den Kindern und Jugendlichen an ihren Gesichtern ablesen, dass sie jedes Tackling, jeden Pass und natürlich jeden eigenen Versuch absolut genossen haben.


Podiumsplätze bei Bison, Präriehund & Co.

Bei der 17. Auflage des Zooparklaufes war der Schulsportverein gleich bei mehreren Läufen und in verschiedenen Altersklassen vertreten. Zunächst starteten am Morgen neun Jungs und Mädels vom Mini Rugby Team bei den verschiedenen Bambini-Läufen über 200m und 450m. Lautstark feuerten die Kleinen dabei ihre jeweiligen Teamkameraden an. So konnten alle die Herausforderung meistern und erfolgreich durchs Ziel laufen.

Im Hauptlauf über 9km starteten am Nachmittag vier Läufer und Läuferinnen vom ESSV Laufteam. Während einige während der Runden noch Zeit und Muße hatten, sich den Tieren in den Gehegen zu widmen, war für andere der mehrfach zu bewältigende Anstieg im Zoogelände eine echte Herausforderung. Wenn auch die Gesamtsieger letztlich weit enteilt waren, so sprangen doch für Margarete Schumm und Johann Hähnel immerhin zweite Plätze in ihren Altersklassen heraus. Knapp neben dem Podest landeten Herr Wollborn und Luzia Francke. Letzte konnte zum Trost bei der Startnummerntombola immerhin einen der Hauptpreise mit nach Hause nehmen.
Nebenbei hatten sich weitere Schüler der Edith-Stein-Schule für den 3000m Lauf angemeldet. Auch hier konnte mit Julia Kohl ein zweiter Platz in der Altersklasse bejubelt werden.
Nach Bemerkungen und Kommentaren der Organisatoren und Mitläufer, war die erfreulichste Erkenntnis, dass sich das ESSV Laufteam in seinen blauen Shirts mitlerweile in der Erfurter Lauffamilie einen Namen gemacht hat. In der neu formierten Lauf- und Athletik Trainingsgruppe um Herrn Möller und Herrn Poser sollen in den nächsten Monaten die Grundlagen für weitere erfolgreiche Wettbewerbe gelegt werden.


ESS Laufteams bewältigen Marathon

Zum 2. Erfurter Marathon fanden sich am 29.08.15 im Start und Zielbereich im Nordpark auch zwei Teams unserer Schule ein, um den Staffellauf in Angriff zu nehmen. Der Marathon lief als Benefizveranstaltung für die „Erfurter Seelenstein“, einem  Verein, der Programme für Kinder und Jugendliche entwickelt, die bei Eltern mit psychischen Störungen leben. Für jeden teilnehmenden Läufer gingen 10 Euro an den Verein. Bei über zweihundert Teilnehmern kam damit ein ordentlicher Betrag zusammen.

Die als „Regenbogenponys“ startende Mädchenstaffel der Edith-Stein-Schule mit Luzia Francke, Carlotta Walther, Luise Denin und Margarete Schumm erreichte nach 4:21:18 das Ziel landete in ihrer Kategorie auf dem  4.Platz.
Noch schneller trugen die älternen aber fitten Beine die Lehrerstaffel nach hervorragenden 3:26:04 über die Ziellinie. Nachdem der Routinier Peter Dubiel schon eine Fabelzeit vorgelegt hatte, wollten die etwas jüngeren Kollegen Marian Wollborn, Ron Möller und Katja Reichel in nichts nachstehen und taten es ihm gleich. Am Ende stand für die „Rennsteine“ in der Männerstaffelwertung ein beachtlicher  5. Platz zu Buche.



170 Kilometer Schweiß und Emotionen

Die „Rennsteinläufer“ unserer Schule machten sich 5 Uhr am Start in Blankenstein auf die Socken, um den in 10 Etappen aufgeteilten Rennsteigstaffellauf vergangenen Samstag zu absolvieren.  Begleiter waren dabei Regen sowie auf der Zieletappe auch etwas Sonne. Strahlende Gesichter am Ende der jeweiligen Etappe zeigten unsere 5 Läuferinnen und 5 Läufer. Jubelnd liefen um Geburtstagskind Friederike Schwartz die 10 Wagemutigen und ihre Radbegleitungen um 20:45 Uhr im Ziel in Hörschel ein.

Für unsere Schule laufend unterwegs waren: Alexander Hartelt, Thomas Scherer, Luzia Franke, Aaron Weißmann, Friederike Schwartz, Franz Kuppermann, Margarete Schumm, kurzfristig eingesprungen Carlotta Walther (Herzlichen Dank!!!), Moritz Hanl und Luise Dennin. Radelnd dabei waren: Herr Wollborn, Kilian Schuh und Franz Kuppermann. Das Organisationsteam um Herr Möller, Herr Wollborn, Herr Scheuring und Herr Dubiel bedankt sich herzlich bei allen Helfern und Unterstützern.

 

Rennsteiglauf 2015 (4).JPG

 

 

 


Mädchen Leichtathletik Team siegt im Schulamtsfinale

Während das Lehrerkollegium an Fronleichnam gemeinsam die Gegend ums Schloss Reinhardsbrunn erkundete, begleiteten einige Sportlehrer das Leichtathleten-Großaufgebot unserer Schule zum Schulamtsfinale nach Arnstadt. Vier Teams in den Jugend trainiert für Olympia Wettkampfklassen II und III machten sich mit der Bahn auf den Weg, um vorolympische Lorbeeren zu erringen. In den Tagen zuvor wurde in einigen Trainingseinheiten an der Technik gefeilt bzw. insbesondere bei den Wurfdisziplinen Grundlagen gelegt. Die Mädchen in der WK III und die Jungen in der WK II schlugen sich beachtlich und landeten am Ende auf dem dritten Platz. Letztere verpassten das nächste Treppchen um nur 20 Punkte bei einer Gesamtpunktzahl von 6752. Einen Tick besser lief es bei den älteren Jungen. Mit u.a. herausragenden 1,75 m im Hochsprung durch Oliver Köhn, sehr guten 11,96 m beim Kugelstoßen durch Vincent Raßloff und 37,66 m beim Speerwurfdebüt durch Timon Kiermeier erreichten sie am Ende den zweiten Platz.

 

Die Krönung der ausgezeichneten Mannschaftsleistungen gab es allerdings durch die Mädchen in der WK III. Nahezu in jeder Disziplin lieferten sie Topleistungen ab. Beispielgebend sind hier Juliana Maul und Lisa Vocke genannt. Erstere zeigte insbesondere in der Staffel ihre Sprintfähigkeiten. Die jüngste im Team konnte in der Kurve zu ihren Gegnerinnen auflaufen und die Grundlage für ein tolles Ergenis legen. Als am Ende des Hochsprungwettbewerbes von 60 Starterinnen nur noch Lisa sprang, war allen klar, welchen unglaublichen Wettkampf die Achtklässlerin mit übersprungenen 1,51 m absolviert hat.

Am 18.06.15 steigt das Landesfinale in Ohrdruf und sollten die Mädels noch ein ordentliche Schippe drauflegen können, winkt die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin. Neben den anderen Regionalsiegern warten in der Stadt des Tobiashammers allerdings auch die Teams der Sportgymnasien aus Erfurt und Jena. Welche Konkurrenz zu überwinden ist, zeigte beim Wettbewerb in Arnstadt u.a. ein Fünfzehnjähriger, der den Schlagball auf 79 m beförderte. Wir drücken auf jeden Fall die Daumen.


Deutscher Meister im Schulrugby - die Zweite

Offenbach, 13.05.2015. Vier Jahre nach dem ersten überraschenden Triumph hat die nächste Generation Rugbyspieler an der ESS wieder einen Deutschen Schulmeistertitel eingefahren. Die jetzigen U19 Schüler waren im Vorjahr in Erfurt noch knapp an der Europäischen Schule Rhein Main gescheitert, hatten aber diesmal gegen die Heimmannschaft klar die Nase vorn. Gegen den Gastgeber der ESRM, Bad Pyrmont und Lollar konnten die Erfurter insgesamt 18 Versuche legen, 11 davon erhöhen und ließen dabei nur einen gegnerischen zu. Trainer Matt Herriott konnte für jeden Spieler mindestens einen Versuch notieren. Die Basis für die souveräne Vorstellung erarbeiteten sich die Steinschüler im Laufe der Saison bei ihren Auftritten mit dem Schulsportverein in der Mitteldeutschen 7er Liga der Herren, so der Neuseeländer.

  

Mit deutlich mehr Gegenwehr hatten es die Jüngsten in ihrem Turnier zu tun. In einem sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeld scheiterten die U15 Schüler dreimal knapp mit einem Versuch Unterschied. Gleich im Auftaktspiel gegen die St. Georg School Cologne konnte eine 12:0 Führung nach zwei Versuchen von Felix Giessen nicht über die Zeit gerettet werden. Im zweiten Spiel gegen die Europäische Schule Rhein Main lagen die Erfurter zur Halbzeit mit drei Versuchen scheinbar aussichtslos hinten. Mit einem kämpferischen Einsatz und drei Versuchen vom Debütanten Julius Brendel und Felix Friessen sowie zwei Erhöhungen von Samvel Grigoryan konnten die Edith-Stein-Schüler zunächst ausgleichen. Die Bemühungen, nach einem weiteren Versuch des Gegners, erneut zum Ausgleich zu kommen, endeten in letzter Sekunde vor dem Malfeld der ESRM Schüler. Im letzten Spiel gegen Heusenstamm konnte Neuling Narek Grigoryan zweimal ins Malfeld einlaufen, den Heusenstammern gelang dies jedoch einmal mehr.

Deutlich vielversprechender verliefen die Auftaktbegegnungen der U17 Schüler. Nach einem 70:0 gegen Lollar konnten die Erfurter gegen die KRS Neustadt nachlegen. Erst dem späteren Meister vom Englischen Institut Heidelberg gelang es die Reihen zu durchbrechen und die Steinschüler zu bezwingen. Ein unrühmliches Ende fand das Turnier dann im Spiel um den zweiten Platz gegen die Schüler der ESRM. Nach einigen undurchsichtigen Aktionen ließen sich auch die Erfurter provozieren, die Situation eskalierte und dem souveränen Schiedsrichter Simon Bernhardt blieb nichts anderes übrig, als die Partie abzubrechen. Angeführt von ihrem überragenden Kapitän Martin Rutkowski sowie Routinier Sebastian Richter lagen die Blumenstädter zu diesem Zeitpunkt bereits mit drei Versuchen in Front. Die Krönung einer tollen Mannschaftsleistung blieb den Erfurtern jedoch verwehrt, da die Turnierleitung beide Teams disqualifizierte, um ein Zeichen zusetzen.
Trotz dieses enttäuschenden Ausgangs für das U17 Teams feierten die Erfurter im Anschluss gemeinsam den Sieg ihrer Großen. Auf der ungewollt langen Heimfahrt blieb ihnen dazu letztlich auch genügend Zeit.

U19
Ferdinand Lindner (C) (3V), Henri Fischer (4V, 10EH), Heinrich Lindner (1V), Maximilian Rathmair (4V, 1EH), Christian Richter (2V), Christoph Rupp (2), Henrique Heiermann (1V), Vincent Raßloff (1V)
Ergebnisse
ESS vs. CBES Lollar 34:0
ESS vs. Europäische Schule Rhein Main 24:7
ESS vs. Humboldt Gymnasium Bad Pyrmont 54:0

U17
Martin Rutkowski (C)(5V, 2EH), Moritz Pöllmann, Anton Gündel (1V), Lasse Meininger (2V), Sebastian Richter (5V, 2EH), Vincent Hartmann (3V), Moritz Buggisch (1V), Leon Lohaus, Johannes Flack (1V)
Ergebnisse
ESS vs. CBES Lollar 70:0
ESS vs. Kurfürst Ruprecht Schule Neustadt 31:0
ESS vs. Englisches Institut Heidelberg 10:25
ESS vs. Europäische Schule Rhein Main abgebrochen (15:0)

U15
Friedemann Leder (C), Kilian Ziebarth,Narek Grigoryan (2V), Nam Vu, Leo Fröhlich, Paul Kluge, Thilo Rupp, Samvel Grigoryan (3EH), Felix Friesen (4V), Julius Brendel (1V)
Ergebnisse
ESS vs. St. Georg School Cologne 12:15
ESS vs. Europäische Schule Rhein Main 19:24
ESS vs. ARG Heusenstamm 10:17


Mädchen Tennis Team  im Landesfinale

Mit einem klarem 4:0 gegen Apolda haben sich unsere Tennis Mädels erneut für das Landesfinale qualifiziert. Sowohl in den Einzeln als auch im Doppel gaben sie sich keine Blößen und dominierten die Partien. Mit diesem Sieg ist ein großer Schritt in Richtung Berlin getan, wo man wie im Vorjahr am Finale von Jugend trainiert für Olympia teilnehmen möchte

Den Mädels gleich wollten auch die Jungs wieder ins Landesfinale einziehen. Dreimal kämpften sie sich in den Champions Teilbreak, verloren allerdings alle drei Partien äußert knapp. Somit bleibt Ihnen beim Landesfinale nur die Rolle der Daumendrücker für die Mädchen.


Alte und junge Ruggers gemeinsam erfolgreich

Beim 8. Turnier der Mitteldeutschen 7er Liga in Gera knüpften die Erfurter an die hervorragenden Ergebnisse des Heimturniers an und erkämpften Platz 2. Vier alte Eichen und vier junge Steinler verschmolzen im Stadion der Freundschaft zu einer nahezu unschlagbaren Einheit. Gerade in den beiden Gruppenspielen gegen die körperlich sehr präsenten Geraer und Hallenser kam die Mischung aus Physis und Geschwindigkeit ausgezeichnet zur Geltung. Mit meist souveränen Gedrängen und Gassen wurden die Bälle erobert, sicher weiterverteilt und von den schnellen Beinen ins gegnerische Malfeld getragen. Im Gegenzug agierte die Verteidigungslinie geschlossen und die beiden 16jährigen Außen Martin Rutkowski und Christian Richter standen mit ihren aggressiven Tacklings den alten Hasen in nichts nach. So zogen die Erfurter nach den Siegen über die Hausherren und die stürmerlastigen Hallenser in die Finalrunde ein.

Dort warteten mit den laufstarken Mannschaften aus Ilmenau und Chemnitz zwei ganz andere 7er Teams. Deren Duell entschieden die Sachsen knapp für sich, um so verbissener gingen die Himmelblauen von der Ilm in das Spiel gegen die Erfurter. Geprägt von zahlreichen Tacklings und Gedrängen spielte sich die erste Halbzeit primär zwischen den 10m Linien ab. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Studenten der TU zu ihrem ersten Versuch, dieser wurde jedoch unmittelbar von Henri Fischer beantwortet, der nach einem wunderbaren kick'n chase ins Malfeld einlaufen konnte. Anfang der zweiten Hälfte legten die Erfurter nach und konnten in Führung gehen, die Ilmenauer drehten dann jedoch noch einmal auf und das Spiel um.

Im letzten Spiel des Tages ging es gleich für drei Mannschaften um den Turniersieg. Chemnitz brauchte nur zu gewinnen, die Ilmenauer hofften auf einen knappen Sieg der Erfurter und unterstützen diese dementsprechend lautstark und letztere konnten mit einem deutlichen Ergebnis den Turnierausgang für sich entscheiden. Beide Teams schenkten sich wenig, doch die Mannen um Kapitän Peter Zacharias schienen den längeren Atem zu haben und konnten in der ersten Halbzeit in Front gehen. Debütant Martin Rutkowski gelang dabei sein erster Versuch, nachdem er im Anschluss an ein Gedränge blitzschnell an der Außenlinie ins Malfeld eintauchte. Chemnitz bekam nach dem Seitenwechsel noch einmal die zweite Luft, doch ein weiterer Versuch der Erfurter machte deren Hoffnungen zunichte. Der Sieg brachte den großen und kleinen Erfurter Eichen am Ende Platz 2 in der Tageswertung und verhalf Ilmenau zu einem verdienten Turniersieg.

Ergebnisse
Gruppenspiele
Erfurt vs Gera 17:7 (17:0)
Erfurt vs Halle 19:14 (12:7)

Finalspiele
Erfurt vs Ilmenau 10:17 (5:7)
Erfurt vs Chemnitz 19:14 (12:0)

Für Erfurt spielten:
Peter Zacharias (C) Christoph Rupp (2V), Henri Fischer (6V, 5EH), Joachim Schindler, Christian Richter (1V), Martin Rutkowski (1V), Marcus Schuldt, Guiseppe Palandra, Benny Link

 


TT-Team fast Sieger!

Gut gelaunt wollten am Mittwoch, den 22.04.2015, Vincent, Noah, Tim, Julius, Lionel und Iven beim Schulamtsfinale der WK IV in Bad Berka zeigen, was sie im Tischtennis drauf haben. Es wurde um jeden Punkt gekämpft und die Zuschauer konnten spannende Ballwechsel beobachten.

Am Ende des Turniers mussten wir uns nur den Spielern aus Schlossvippach geschlagen geben. Wir gratulieren den Siegern und freuen uns über unseren Silberpokal.


Rugby Team meldet sich fulminant zurück

Zwei Wochen nach der Enttäuschung in Chemnitz konnten die Edith-Steinler beim Heimturnier der Erfurt Oaks den Spieß umdrehen und das Turnier souverän für sich entscheiden. Per Losentscheid gab es gleich zum Auftakt den direkten Vergleich zwischen dem Nachwuchs der Hausherren und ihren älteren Trainingspartnern. Letztere verschliefen vor allem die erste Halbzeit und so konnten die Schüler, unterstützt vom „Routinier“ Florian Rupp und dem Sportlehrer und Debütanten Marian Wollborn, das Spiel für sich entscheiden. Die beiden anderen Gruppenspiele gegen Ilmenau und Nordhausen konnte die Schulmannschaft ebenso gewinnen und zog als Gruppenerster direkt ins Finale ein. Bemerkenswert war die Tatsache, dass bis dahin kein Gegenversuch kassiert wurde. Im Spiel gegen die starke Studentenmannschaft aus Ilmenau konnte Kapitän Ferdinand Lindner sogar noch im eigenen Malfeld einen sicheren Versuch der Himmelblauen verhindern. Dem Kantersieg gegen Nordhausen gingen ein ums andere Mal herrliche Passstafetten voraus, die zu zahlreichen Versuchen führten.

Ein herrlicher Rugbytag in der Essener Straße fand im Finale zwischen dem ESSV Team und Gera seinen Höhepunkt. Hier standen sich das jüngste und das älteste Team der Liga gegenüber. Die alten Hasen nahmen zunächst das Heft in die Hand und dominierten den Nachwuchs. Nach zwei Versuchen durch die Geraer sahen die Erfurter schon ihre Felle davonschwimmen. Ein weiterer Versuch konnte gerade so verhindert werden. Das war gleichwohl die Initialzündung für die Aufholjagd. Die ESSVler setzen von nun an ihr schnelles Pass- und Laufspiel konsequent um und kamen letztlich zu einem ungefährdeten Sieg. Zu Gute kam den Schülern dabei sicherlich auch die längere Finalspiellaufzeit und die perfekte Trefferquote ihres Kickers Henri Fischer, der zudem drei Versuche zum Erfolg beisteuerte. In der Tabelle springt das Schulteam nach dem Absturz vor zwei Wochen wieder drei Plätze nach oben auf Rang fünf.

Ergebnisse
Gruppenspiele
Oaks vs ESSV 0:24 (0:19)
ESSV vs Ilmenau 28:00 (14:0)
ESSV vs Nordhausen 55:0 (26:0)
Finale
ESSV vs Gera 28:12 (7:12) 

Für den ESSV spielten:
Ferdinand Lindner (C) (1V), Florian Rupp (4V), Christoph Rupp (2V), Henri Fischer (6V, 13EH), Michael Schwarz (5V), Marian Wollborn (1V), Joachim Schindler (1V), Alexander Kretschmer, Heinrich Lindner (1V), Max Rathmair, Fabian Scheuring (2EH)


Rugby Nachwuchs zahlt Lehrgeld bei den Alten

Rugby Nachwuchs zahlt Lehrgeld bei den Alten Den Rückrundenauftakt der Mitteldeutschen 7er Liga in Chemnitz hatte sich die Mannschaft des Edith-Stein- Schulsportvereins etwas anders vorgestellt. Nach dem überraschenden Sieg beim Saisonauftakt und Podestplätzen bei weiteren Turnieren im Herbst, sollte nach intensiver Vorbereitung in der Winterpause an diese Ergebnisse angeknüpft werden. Vor einer Woche schien die Form bei einem Testturnier gegen die Landesschule Pforta (34:0) und den Ligakonkurrenten der Klosterschule Roßleben (7:7) jedenfalls zu stimmen. Unterstützt von drei alten Oaks gingen die jungen Eichen in Chemnitz hochmotiviert in die erste Gruppenpartie gegen Ilmenau. Die Studentenmannschaft spielte erwartungsgemäß schnell und kontaktfreudig und so sahen sich die Erfurter einem permanenten Druck ausgesetzt. Die Defensive funktionierte dennoch weitestgehend erfolgreich und ließ trotz Dauerbelagerung nur einen Versuch pro Halbzeit zu. Anders sah es bei den Angriffsbemühungen aus. Der einzige erfolgversprechende Lauf von Henri Fischer wurde kurz vor dem Malfeld gestoppt und der Erfurter schied zudem mit einer Muskelverletzung aus. Am Ende stand es 12:0 für die Himmelblauen.

Im zweiten Gruppenspiel stand mit Gera die routinierteste Mannschaft des Turniers gegenüber. Die Verteidigung tat sich mit den robusten Gegnern zunächst schwer und so lagen die Eichen schnell mit 0:12 hinten. Das eigene Angriffsspiel verlief danach jedoch erfolgreicher und man konnte den Rückstand sogar aufholen. Mit einem beeindruckenden Durchmarsch an der Außenlinie beendete der ehemalige Geraer Jugendnationalspieler David Voitzsch quasi mit dem Schlusspfiff die Hoffnungen der Erfurter. Nach erfolgter Erhöhung hieß es 12:19 aus Sicht der Blumenstädter.

Auch in den Platzierungsspielen gegen Magdeburg (12:31) und Dresden (5:10) wurde die eigenen Stärken im Pass- und Laufspiel nur ansatzweise umgesetzt. Zwar konnte Spielertrainer Fabian Scheuring einige strukturgebende Impulse setzen, ein durchgehender Spielfluss kam dennoch selten zustande oder wurde von den körperlich meist überlegenen Gegnern unterbrochen. Sehenswert war zumindest Christoph Rupps Versuch gegen Magdeburg nach herrlichem Offload durch Ferdinand Lindner. Bei Turniersieg für die Heimmannschaft stand für die Erfurter am Ende ein enttäuschender 9. Platz zu Buche. Bis zum Heimturnier am 11. April bleiben noch zwei Wochen, um diese bittere Erfahrung aufzuarbeiten und entsprechende Lehren zu ziehen. Auf dem psychologischen Vorteil, unterschätzt zu werden, können sich die Nachwuchsspieler offensichtlich nicht mehr ausruhen.

Es spielten: Ferdinand Lindner (C), Heinrich Lindner (1 V), Henri Fischer, Michael Schwarz (2 V), Alexander Kretschmer, Christian Richter, Christoph Rupp (1 V), Fabian Scheuring (2 EH), Giuseppe Palandra (1 V), Benny Link, Till,


ESSV Teams erfolgreich bei 1. Rugbynachwuchstag

Während sich die die Oberstufenschüler der U19 zur Zeit intensiv auf den Rückrundenstart der Mitteldeutschen 7er Liga vorbereiten begann für die „Kleineren“ bereits die Freiluftsaison mit einem Nachwuchsturnier in Leipzig. Bei herrlichstem Sonntagswetter kamen auf dem Gelände des Rugby Clubs Leipzig über 100 Rugbyspieler und -spielerinnen aus der Region zusammen, um die positive Entwicklung der olympischen 7er Variante unter Beweis zu stellen.

Für einen Großteil der Aktiven sollte es die Turnierpremiere werden. So auch für die aktuelle U13 des Edith-Stein-Schulsportvereins. Bevor es jedoch ernst wurde konnten die kleinen und großen Rugger bei einer gemeinsamen Trainingseinheit mit allen Teilnehmern an verschiedenen Stationen ihre technischen Kenntnisse erweitern und bei unterschiedlichen Trainern neue Übungen kennenlernen. Nach kurzer Mittagspause wurden die Teams aus Erfurt, Leipzig, Velten/Berliner SC und Dresden mit den Einzelspielern aus Trebbin und Halle aufgefüllt, so dass in drei Altersklassen ein Turnier ausgespielt werden konnte. Die U17 der ESS gewann zwei ihrer drei Spiele nach kämpferischer Leistung gegen körperlich teils etwas robustere Gegner und landete am Ende punktgleich mit dem Sieger aber weniger erzielten Versuchen auf Platz drei. Die unermüdlichen Tacklings des Kapitäns Christian Richter, der unerschrockene Einsatz der gerade erst bzw. fast 14jährigen Paul Kluge, Thilo Rupp und Friedemann Leder sowie die Läufe von Martin Rutkowski und Vincent Hartmann waren dabei nur einige Garanten des Erfolgs.
Überraschender war jedoch letztlich das Abschneiden der Debütanten in der jüngeren Altersklasse. Angeführt von Kapitän Samvel Gregoryan gewann die U13 nach tollem Einsatz und vielen schönen Aktionen ebenso zwei Spiele und landete am Ende auf dem zweiten Platz. Ihren ersten Versuche konnten dabei die beiden jüngsten und zukünftigen Edith-Stein-Schüler Luis Nenninger und Leon Njo legen. Auffällig war auch die Flügelflitzerin Megan Seymour, die mehrfach ihren Gegnern entwischte und erfolgreich ablegen konnte.
Am Ende eines langen Rugbytages blieb bei den meisten nur eine Frage offen: wann denn das nächste Turnier sei?

Es spielte für die U13: Samvel Grigoryan (C), Sarah Sperling, Megan Seymour, Leon Njo, Sandro Berganha-Junior, Vincent, Matti Lindeskog, Lorenz Mittag, Luis Nenninger, Jonas Beuther

Es spielte für die U17: Christian Richter (C), Thilo Rupp, Friedemann Leder, Leon Lohaus, Martin Rutkowski, Vincent Hartmann, Gunnar (Dresden), Samvel Grigoryan

Wichtige Links

Ausschreibungen

Termine

Jahrbuch

+ + NEU + + NEW

Siyabonga

Schul-Shirt-Shop

DSD

copyright by Edith-Stein-Schule Erfurt 2000-2017 | Impressum | Kontakt| Schultr�ger